Site Map Contact Us Home
Willkommen > Archiv > 2008 > Bürgermeisterkandidat CDU/FDP
 
 
 
 
 

Bürgermeisterkandidat CDU/FDP

31.05.2008

Wer wird  Bürgermeister oder Bürgermeisterin im Erwitter Rathaus ?

 

Peter Wessel ist der gemeinsame Bürgermeisterkandidat der CDU und FDP. Obwohl der Name als offenes Gerücht schon seit einigen Wochen gehandelt wurde, war doch auch für Insider der politischen Szene in Erwitte überraschend, wie schnell und „problemlos“ sich die selbsternannte „Findungskommission“ von CDU und FDP geeinigt hatte. Allerdings drängt sich die Vermutung auf, dass hier wenige „Strippenzieher“  hauptsächlich aus Eigeninteresse aktiv geworden sind. Dem FDP-Vorsitzenden Christof Rasche geht es vor allem um Einflussnahme und Mitregieren, wenn er von einem gemeinsamen Einsatz von ihm selbst als Landtagsabgeordnetem und dem neuen Bürgermeister spricht.  Der bisherige „gemeinsame Einsatz“ des jetzigen Bürgermeisters mit Rasche hat der Stadt leider wenig genutzt, zumal Herr Rasche aufgrund seiner vielfältigen politischen Aktivitäten kaum noch Zeit für die Erwitter Kommunalpolitik hat. Wir sind weder in der Frage der Umgehungsstraßen weitergekommen, noch hat sich die schlechte finanzielle Situation der Gemeinde nachhaltig verbessert.  Der „gemeinsame Einsatz“ der beiden Parteien  zeigte sich im letzten Jahr beispielhaft in der Ablehnung einer vorher parteienübergreifend vereinbarten, unabhängigen Untersuchung zur Finanzsanierung der Stadt.

Nach Ansicht des BG–Fraktionsvorsitzenden Lothar Strauch, muss ein „guter Bürgermeister sein Amt parteiübergreifend führen und Entscheidungen sachorientiert und transparent treffen. Er muss einerseits die Verwaltung führen, aber er oder sie soll auch bürgernah sein. Gerade in einer finanziell angespannten Situation ist das keine Politik, die eine bestimmte Lobby oder Einzelinteressen vertritt.“

„Wir hätten uns, wie die SPD, eine parteiübergreifende  Suche nach dem besten Kandidaten oder Kandidatin gewünscht und zwar ausschließlich nach Eignung, aber nicht nach Parteibuch oder Lobbyzugehörigkeit. Und das hätte man mit einem fähigen Verwaltungsfachmann/-frau von außen optimal erreichen können“, meinte dazu der BG-Ratsherr Theo Knoop.

Natürlich wird die BG-Fraktion mit jedem gewählten Bürgermeister/-in (also auch mit P. Wessel) zum Wohle der Stadt zusammenarbeiten. Entscheidend aber ist, ob es dem/ der  neuen Bürgermeister(-in) gelingt, unabhängig vom "Erwitter Klüngel" neutral für alle Bürger zu handeln.

Wir laden alle zur nächsten offenen Fraktionssitzung ein. Hier der Termin

Homepage der BG Erwitte