Site Map Contact Us Home
Willkommen > Archiv > 2006 > Mitgliederversammlung und Lehrschwimmbecken
 
 
 
 
 

Mitgliederversammlung und Lehrschwimmbecken

20.03.2006

In der  BG-Mitgliederversammlung am 8.3.2006 trug der Vorsitzende Lothar Strauch den Jahresrückblick vor. Die politische Arbeit im Rat stand dabei im Mittelpunkt der Ausführungen. Nach der Aufnahme neuer Mitglieder stand die notwendige Neuwahl eines Kassierers auf der Tagesordnung, weil Andrea Dreeke das Amt aus beruflichen Gründen aufgeben musste. Die BG bedankt sich bei ihr für das entgegengebrachte Engagement. Zum neuen Kassierer wurde Karl Dietz gewählt.

Der BG-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Theo Kremer, informierte über die Kreispolitik. Als interne politische Fortbildung für die Mitglieder referierte Theo Knoop über den „Weg vom Flächennutzungsplan zum Feststellungsbeschluss- wie ein Baugebiet entsteht.“

In der Ratsentscheidung vom 13.3. wurde mehrheitlich mit den Stimmen der SPD und FDP beschlossen, beide Lehrschwimmbecken in Erwitte entgegen den von der Verwaltung vorgelegten Fakten und Zahlen zu „erhalten“. Es wurde aber nicht gesagt, wie das realisiert werden soll. Eine von der SPD vorgeschlagene Alternative erwies sich als haltlos, während die FDP erst gar keine Alternative anbot. Ein „Weiter so“ wird es nur für eine begrenzte Zeitspanne geben können. Es müssen Entscheidungen getroffen werden, die angesichts der finanziellen Situation der Kommune möglich und andererseits nachhaltig sind. Um den Schwimmsport und den Schwimmunterricht weiter zu ermöglichen, hatte sich die BG dafür ausgesprochen, ein Lehrschwimmbecken in Erwitte zu erhalten und dafür langfristig Geld  einzuplanen. Denn im Laufe der Jahre ist mittlerweile ein Investitionsstau eingetreten.

Zu hoffen ist, dass die besagte Ratsentscheidung nicht negative Auswirkungen auf die Gemeinde haben wird. Im schlimmsten Fall müssten dann beide Bäder geschlossen werden, weil notwendige Wartung und Reparaturen nicht durchgeführt wurden.   

__________________________________________________________________

Die Diskussion um die Schließung des Lehrschwimmbeckens in Erwitte nährt leider in den letzten Wochen merkwürdige Gerüchte, als sei der Rat vom Bürgermeister „unter Druck“ gesetzt worden, das Bad zu schließen. Die BG –Fraktion hat sich im letzten Jahr sehr oft mit dem Bürgermeister bzw der Verwaltung in der Sache bzgl einiger Themen gestritten. Deshalb ist die Annahme, der Bürgermeister könne uns unter Druck setzen, völlig abwegig. Die BG-Fraktion hat in dieser Frage unabhängig, wie die CDU Fraktion, aus sachlichen Gründen für die Schließung gestimmt, weil es keine Alternative gab. Ein praktikabler Vorschlag zur nachhaltigen Lösung des bauphysikalischen Problems ist bis heute von den anderen Fraktionen nicht vorgelegt worden. Ein weiteres Gerücht, dass das Bad wegen der Einrichtung der offenen Ganztagsschule geschlossen wird, ist ebenso falsch. Der Rat hat bereits am 15.12.05, bevor das Gutachten über die bauphysikalischen Probleme des Bades bekannt war,  für die Einrichtung einer offenen Ganztagsschule gestimmt. Wir wussten sehr wohl, dass diese Entscheidung zur Schließung des Lehrschwimmbeckens schmerzlich ist und zum  Widerspruch herausfordert. Dennoch haben wir Flagge gezeigt und unsere Haltung offen vertreten. Interessant ist in diesem Zusammenhang übrigens das Abstimmungsergebnis der geheimen Wahl: 22 Ja-Stimmen, 9 Nein-Stimmen, 1 Enthaltung  (Sitzverteilung : 14 CDU, 2 BG,  10 SPD, 8 FDP). Das bedeutet nichts Anderes, dass auch etliche Ratsmitglieder der FDP bzw der SPD, entgegen den öffentlichen Verlautbarungen ihrer Fraktionen, für die Schließung gestimmt haben. Wir werden uns mit aller Kraft dafür einsetzen, dass ein Lehrschwimmbecken für Erwitte saniert und nachhaltig erhalten wird. Das ist angesichts unserer Finanzsituation realistisch und besser als zwei marode Becken mit sehr hohen Betriebskosten und erheblichem Sanierungsstau zu besitzen.

Homepage der BG Erwitte