Site Map Contact Us Home
Willkommen > Archiv > 2004 > Kahlschlag Mütterwiese
 
 
 
 
 

Kahlschlag Mütterwiese

Pressemitteilung   28. 10. 04
Über eine Baumfällaktion in Bad Westernkotten an der Griesestraße berichtete der Patriot unter  der Überschrift „Kahlschlag auf Mütterwiese“. Der neue Ortsvorsteher Wolfgang Marcus war offenbar überrascht von dieser Aktion und hat laut Presseartikel „erschreckt“ reagiert.
Der Fraktionsvorsitzende der Bürgergemeinschaft im Rat, Lothar Strauch, hat  bei der Stadt Erwitte nachgefragt, ob es in Erwitte, wie in vielen anderen Kommunen üblich, eine Baumsatzung gibt. Nach Auskunft von Herrn Balke gibt es in Erwitte keine Baumsatzung. Die Kommune hat also demnach keine Handhabe gegen ähnliche zukünftige  Kahlschlagaktionen auf privatem Grund.
In einer der baumärmsten Kommunen Deutschlands kann es nach Ansicht der BG nicht sein, dass es ausschließlich von dem guten Willen der Grundstückseigentümer abhängt, ob Bäume gefällt werden oder nicht, wenn sie nicht offiziell als Naturdenkmal anerkannt sind (Das sind aber nur wenige Exemplare!). Die BG-Fraktion wird sich deshalb für die Aufstellung einer Baumsatzung einsetzen, die der Kommune ein Entscheidungsrecht einräumt. Selbstverständlich müsste aber dafür gesorgt werden, dass nur die schützenswerten Bäume mit einem Umfang ab ca 80 cm unter die Baumsatzung fallen, damit sich der Bürger nicht durch einen Dschungel von Verwaltungshürden kämpfen muss, wenn er einen alten Obstbaum oder eine kranke Fichte im eigenen Garten fällt.  

.................................................................

Der Antrag der BG für Erwitte eine Baumsatzung zu erlassen wurde von den anderen Fraktionen abgelehnt.  

Homepage der BG Erwitte